Handwerker und das Piercing
Handwerker und das Piercing Botond Horvath/shutterstock.com

Piercing im Handwerk: Stilvolle Rebellion oder berufliches Risiko?

Es ist eine Tradition dass ausgelernte Gesellen auf die Walz gehen können, wenn sie mit der Ausbildung fertig sind und das für drei Jahre und einen Tag. In ihrer Zunfttracht ziehen die verschiedensten Handwerker, darunter eben Tischler, Dachdecker, Betonbauer, Steinhauer und Steinsetzer, durch ganz Europa und das zu Fuß. Sie gewinnen dadurch nicht nur an Lebenserfahrung, sondern auch durch verschiedene Arbeitgeber an Arbeitserfahrung.

Zu ihrer Tracht gehört der Ohrring, der vor der Abreise von Kollegen gestochen wird. Dazu wird ein Nagel mit Alkohol desinfiziert und durchs Ohr geschlagen. Wer ein Ohr-Piercing besitzt, muss diese Prozedur nicht über sich ergehen lassen. Diese Tradition war kurz vor dem Aussterben und doch ist sie nun wieder zum Aufleben gekommen. Der Ring dient in dem Fall nicht als Notgroschen oder als Belohnung für eine Beerdigung. Er ist in der heutigen Zeit mehr Zeichen des traditionellen Handwerks. Interessant an dieser Stelle ist auch zu wissen, dass das Wort Schlitzohr aus der Handwerkerzunft stammt. Denn zu früheren Zeiten wurde ein Mensch so genannt, dem der Chef den Ohrring aus dem Ohr gerissen hat, weil dieser seinen Meister bestahl. Das Piercing hat also eine lange Geschichte und einige Wörter mit sich gebracht, die es sonst nie gegeben hätte.

Die Welt des Handwerks erfährt eine bemerkenswerte Transformation, die über die traditionellen Grenzen von Stil und Ausdruck hinausgeht. Inmitten dieser Veränderung stehen Piercings als ein faszinierendes Element, das sowohl persönliche Identität als auch kulturelle Dynamik verkörpert. Sie sind nicht länger Randerscheinungen oder Zeichen der Rebellion; Piercings haben ihren Weg in die Mitte der Gesellschaft und ins Herz des Handwerks gefunden.

- Werbung -

Definition von Piercings

Piercings – oft missverstanden, manchmal kontrovers diskutiert, sind nichts anderes als Schmuckstücke, die durch Perforationen der Haut getragen werden. Diese Form des Körperschmucks hat eine Jahrtausende alte Geschichte und wird in vielfältigen Kulturen auf der ganzen Welt praktiziert. Ihre Formen und Bedeutungen sind so vielseitig wie die Menschen, die sie tragen. In unserer modernen Gesellschaft sind Piercings eine beliebte Form des Selbstausdrucks und der individuellen Ästhetik.

Bedeutung von Piercings in verschiedenen Berufsfeldern

Die Bedeutung von Piercings variiert stark zwischen verschiedenen Berufsfeldern. Während sie in künstlerischen und modeorientierten Berufen oft als Teil des kreativen Ausdrucks gelten, waren sie in traditionellen Feldern wie dem Handwerk lange Zeit verpönt oder zumindest ungewöhnlich. Heute aber durchbrechen sie diese Barrieren und werden zu einem Symbol der persönlichen Freiheit und des Selbstbewusstseins, auch unter denjenigen, deren Beruf körperliche Arbeit erfordert.

Aktuelle Trends bei Piercings unter Handwerkern

In Bezug auf die aktuellen Trends zeigt sich, dass Handwerker Piercings zunehmend als Teil ihres professionellen Images annehmen. Sie sind nicht nur Zeichen des persönlichen Geschmacks, sondern auch des zeitgenössischen beruflichen Selbstverständnisses. Ein klarer Trend ist die steigende Normalisierung von Piercings in allen Ebenen des Handwerks, ein Wandel, der sowohl durch junge Auszubildende als auch durch etablierte Fachkräfte getragen wird. Piercings werden inzwischen als eine Erweiterung der Arbeitskleidung gesehen – als Accessoires, die Professionalität nicht ausschließen, sondern unterstreichen können.

Historische Entwicklung

Die Geschichte des Piercings ist so alt wie die Menschheit selbst, doch ihre Entwicklung im Laufe der Zeit und ihre Einbettung in das Berufsfeld des Handwerks ist ein besonders spannendes Kapitel, das oft übersehen wird.

Traditionelle Bedeutung von Körperschmuck bei Handwerkern

Ursprünglich hatten Piercings und anderer Körperschmuck oft einen tiefen symbolischen Wert, der auf Zugehörigkeit, Status oder Handwerkskunst hinwies. Bei vielen indigenen Völkern waren spezifische Piercings und Tattoos Zeichen für erreichte Meisterschaften oder Initiationen in bestimmten Handwerken. Diese Praktiken sind eng verwoben mit den Traditionen und Bräuchen des jeweiligen Kulturkreises. Im europäischen Mittelalter etwa waren Zunftzeichen, die oftmals auf der Kleidung getragen wurden, die Entsprechung zu dem, was in anderen Kulturen Körperschmuck war.

Der Wandel der Wahrnehmung von Piercings im Handwerk

Im Laufe der Industrialisierung und Modernisierung veränderte sich die Einstellung gegenüber Piercings in Handwerksberufen grundlegend. Mit dem Aufkommen strengerer Arbeitsplatznormen und einer verstärkten Betonung von Uniformität und Konformität im Berufsleben wurden Piercings im Handwerk zunehmend als unpassend angesehen. Dies galt besonders in Westeuropa und Nordamerika, wo Piercings eine Zeit lang vornehmlich in subkulturellen Szenen zu finden waren.

Erst in den letzten Jahrzehnten beginnt sich das Blatt erneut zu wenden. Mit einem gesellschaftlichen Trend hin zu mehr Individualismus und einer Abkehr von starren Berufsbildern hat sich auch die Wahrnehmung von Piercings im Handwerk gewandelt. Es entwickelt sich ein neues Verständnis, das Körperschmuck als Teil des persönlichen Ausdrucks auch am Arbeitsplatz akzeptiert und wertschätzt. Dieser Wandel ist Teil einer größeren Bewegung hin zu Diversität und Inklusion in der Arbeitswelt.

Piercings und Arbeitskultur im Handwerk

Die Arbeitskultur im Handwerk hat sich im Laufe der Zeit stark gewandelt. Heute sind Piercings Teil dieses dynamischen Feldes und spiegeln sowohl individuelle als auch kulturelle Entwicklungen wider.

Piercings als Ausdruck der Persönlichkeit

In der heutigen handwerklichen Arbeitskultur sind Piercings häufig Ausdruck der eigenen Persönlichkeit und des individuellen Lebensstils. Sie fungieren als stumme Erzähler persönlicher Geschichten oder beruflicher Meilensteine. In einem Umfeld, das traditionell durch physische Arbeit und greifbare Ergebnisse definiert ist, bieten Piercings Handwerkern eine Möglichkeit, Kreativität und Persönlichkeit auszudrücken, ohne die Funktionalität ihrer Arbeit zu beeinträchtigen.

Die Rolle von Piercings in der modernen Handwerkskultur

Mit dem fortschreitenden gesellschaftlichen Wandel haben Piercings ihren Platz in der modernen Handwerkskultur gefunden. Sie sind ein Symbol für die Diversifizierung der Branche und stehen oft für moderne Werte wie Offenheit, Toleranz und Nichtkonformität. Zudem wird die moderne Handwerkskultur zunehmend durch Digitalisierung und neue Medien beeinflusst, in denen visuelle und persönliche Ausdrucksformen wie Piercings eine wichtige Rolle spielen.

Akzeptanz von Piercings in verschiedenen Handwerksberufen

Die Akzeptanz von Piercings variiert von einem Handwerksberuf zum anderen. Während einige Bereiche, wie etwa das Friseurhandwerk oder die Schmuckgestaltung, schon länger Piercings bei ihren Fachkräften akzeptieren und sogar fördern, holen andere, traditionell konservativere Gewerke wie Schreinerei oder Metallbau, langsam auf. Die Akzeptanz ist oft auch eine Frage der praktischen Sicherheit: In einigen Handwerksberufen können Piercings ein Risiko darstellen, etwa wenn sie in Maschinen verfangen könnten. Hier geht es darum, Sicherheitsrichtlinien mit individuellem Ausdruck in Einklang zu bringen.

Sicherheitsaspekte beim Tragen von Piercings

Die Integration von Piercings in das Berufsfeld des Handwerks muss mit einem Bewusstsein für Sicherheit einhergehen. Hierbei spielen das Wissen um potenzielle Risiken und das Beachten von Schutzvorschriften eine wesentliche Rolle.

Mögliche Risiken von Piercings am Arbeitsplatz

Piercings können, insbesondere in handwerklichen Berufen, spezifische Risiken bergen. Das Tragen von Piercings kann in einer Umgebung, in der schwere Maschinen und Werkzeuge zum Alltag gehören, Verletzungen begünstigen. Es besteht das Risiko, dass Schmuckstücke sich in Geräten verfangen, gegen Materialien stoßen oder sich an Arbeitskleidung verhaken. Dies kann nicht nur das Piercing beschädigen, sondern auch ernsthafte Verletzungen zur Folge haben.

Sicherheitstipps für Handwerker mit Piercings

Um das Risiko am Arbeitsplatz zu minimieren, sollten Handwerker mit Piercings einige Sicherheitstipps beherzigen:

  • Das Tragen von hautengem Schmuck oder Piercings, die bündig mit der Haut abschließen, um Hängenbleiben zu vermeiden.
  • Die Nutzung von Piercings aus nichtleitenden Materialien in Berufen, bei denen elektrische Sicherheit eine Rolle spielt.
  • Das Abdecken von Piercings mit Pflastern oder Bandagen, falls möglich, um direkten Kontakt mit Werkzeugen und Materialien zu vermeiden.
  • Regelmäßige Reinigung und Wartung der Piercings, um Infektionen zu verhindern.

Rechtliche Rahmenbedingungen und Arbeitsschutzvorschriften

Arbeitgeber im Handwerk müssen die rechtlichen Rahmenbedingungen und Arbeitsschutzvorschriften beachten, die sowohl die Sicherheit der Mitarbeiter als auch die Unversehrtheit der Produkte gewährleisten sollen. In einigen Ländern und Branchen gibt es klare Regelungen, die das Tragen von Schmuck und Piercings aus Sicherheitsgründen einschränken können. Arbeitgeber sind verpflichtet, ihre Angestellten über solche Vorschriften aufzuklären und deren Einhaltung zu überwachen. Für Handwerker ist es wichtig, sich mit den für ihren Bereich geltenden Vorschriften vertraut zu machen und diese zu befolgen, um sich und andere nicht zu gefährden.

Pflege und Hygiene von Piercings im Handwerk

Im handwerklichen Umfeld, wo Staub, Schmutz und physische Beanspruchung vorherrschen, ist die Pflege und Hygiene von Piercings besonders wichtig, um Gesundheitsrisiken zu minimieren.

Pflegehinweise für den Arbeitsalltag

Die tägliche Pflege von Piercings ist entscheidend, um ihre Integrität zu bewahren und das Risiko von Komplikationen zu verringern. Hier sind einige grundlegende Pflegehinweise:

  • Vor und nach der Arbeit sollten Piercings mit einer milden, antiseptischen Lösung gereinigt werden, um angesammelten Schmutz und Bakterien zu entfernen.
  • Beim Hantieren mit chemischen Substanzen oder irritierenden Materialien sollte der Piercingschmuck, wenn möglich, abgelegt oder abgedeckt werden, um direkte Reaktionen zu vermeiden.
  • Es ist ratsam, bei der Arbeit Handschuhe zu tragen, insbesondere wenn die Hände in der Nähe der Piercings kommen könnten, um die Übertragung von Keimen zu verhindern.
  • Rauer oder schwerer Schmuck sollte während der Arbeitszeit vermieden werden, da dieser zusätzlichen Druck auf die Piercingstellen ausüben und zu Verletzungen führen kann.

Wichtigkeit der Hygiene für die Vermeidung von Infektionen

Hygiene ist der wichtigste Aspekt, wenn es um die Gesunderhaltung von Piercings geht. Die Hygienepraxis für Handwerker mit Piercings sollte folgende Punkte umfassen:

  • Eine regelmäßige und gründliche Reinigung der Hände vor der Berührung von Piercings, um die Einführung von Bakterien zu verhindern.
  • Die Anwendung spezieller Piercing-Reinigungslösungen, die darauf abzielen, Infektionen ohne Reizung der Haut zu verhindern.
  • Der unmittelbare Wechsel und die Reinigung von Arbeitskleidung, falls diese mit den Piercings in Berührung kommt, um eine Kreuzkontamination zu verhindern.
  • Das Bewusstsein dafür, dass frische Piercings als offene Wunden zu betrachten sind und besondere Aufmerksamkeit erfordern, um das Risiko von Infektionen zu reduzieren.
  • Die Einhaltung eines sauberen und ordentlichen Arbeitsplatzes, um die allgemeine Exposition gegenüber infektionsfördernden Agenten zu minimieren.

Durch konsequente Pflege und Hygiene kann das Risiko von Komplikationen bei Piercings im handwerklichen Berufsfeld erheblich gesenkt werden, sodass sie als Ausdruck der eigenen Persönlichkeit sorgenfrei getragen werden können.

Piercings und Professionalität

Die Wahrnehmung von Piercings im beruflichen Kontext ist ein entscheidender Faktor, der das Bild von Professionalität in der modernen Arbeitswelt beeinflussen kann.

Einfluss von Piercings auf das berufliche Image

Piercings können das berufliche Image sowohl positiv als auch negativ beeinflussen. In kreativen oder kunsthandwerklichen Berufen können Piercings als Zeichen von Kreativität und individuellem Ausdruck wahrgenommen werden und das berufliche Image aufwerten. In konservativeren Branchen oder bei der Arbeit mit älteren Zielgruppen können sichtbare Piercings jedoch als unprofessionell angesehen werden. Es ist wichtig, die Branchennormen zu kennen und gegebenenfalls den Schmuck anzupassen, um das berufliche Image zu wahren.

Kundenwahrnehmung von Handwerkern mit Körperschmuck

Die Kundenwahrnehmung kann stark variieren und ist oft abhängig von soziodemografischen Faktoren wie Alter, Kultur und persönlichen Einstellungen. Während einige Kunden Piercings als Ausdruck von Individualität und Authentizität wertschätzen, könnten andere sie als Ablenkung oder Zeichen mangelnder Seriosität empfinden. Handwerker müssen sich dieser unterschiedlichen Wahrnehmungen bewusst sein und gegebenenfalls ihr Auftreten darauf abstimmen, insbesondere in kundennahen Tätigkeiten.

Tipps für ein professionelles Erscheinungsbild

Um ein professionelles Erscheinungsbild zu wahren, können Handwerker mit Piercings folgende Tipps beachten:

  • Wählen Sie dezente Piercings oder Schmuckstücke, die nicht zu sehr von Ihrem professionellen Können ablenken.
  • Berücksichtigen Sie die Erwartungen Ihrer Zielgruppe – in einigen Kontexten kann es angebracht sein, Piercings während der Arbeit zu entfernen oder zu bedecken.
  • Seien Sie bereit, über Ihre Piercings in einer professionellen Weise zu sprechen, falls Kunden Fragen haben, und zeigen Sie, dass Ihr Körperschmuck Ihre Arbeitsethik und Fähigkeiten nicht beeinträchtigt.
  • Pflegen Sie Ihr Piercing gut, um Hygiene und Sorgfalt zu demonstrieren – ein gut gepflegtes Piercing kann als Zeichen von Detailgenauigkeit und persönlicher Disziplin gesehen werden.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre gesamte Erscheinung – von der Kleidung bis zur persönlichen Hygiene – professionell bleibt, um mögliche Vorurteile zu überwinden.

Indem sie diese Aspekte berücksichtigen, können Handwerker mit Piercings sicherstellen, dass ihr Erscheinungsbild ihre Professionalität unterstreicht und nicht untergräbt.

Interviews und Fallstudien

Erfahrungen aus erster Hand bieten wertvolle Einblicke in den Umgang mit Piercings in handwerklichen Berufen. Durch Interviews und Fallstudien können wir verstehen, wie Piercings sowohl die sozialen als auch die beruflichen Aspekte des Handwerks beeinflussen.

Berichte von Handwerkern über ihre Erfahrungen mit Piercings

Es ist aufschlussreich, direkt von Handwerkern zu hören, die Piercings tragen. Ihre Berichte können eine Bandbreite an Themen abdecken:

  • Wie wurden ihre Piercings von Kollegen und Vorgesetzten aufgenommen?
  • Mussten sie Vorurteile überwinden, und wie haben sie das geschafft?
  • Gab es Sicherheitsbedenken im Zusammenhang mit ihren Piercings bei der Arbeit, und wie wurden diese gelöst?
  • Wie haben sich ihre Piercings auf Karrieremöglichkeiten und berufliches Wachstum ausgewirkt?

Diese persönlichen Geschichten können wertvolle Lektionen und Tipps für andere in ähnlichen Situationen liefern.

Diskussion der sozialen und beruflichen Auswirkungen

Die sozialen und beruflichen Auswirkungen von Piercings können weitreichend sein. Einige mögliche Diskussionsthemen sind:

  • Die Akzeptanz von Piercings in unterschiedlichen sozialen und demografischen Gruppen.
  • Der Einfluss von Piercings auf das Kundenvertrauen und die Kundenbindung.
  • Die Art und Weise, wie Piercings die Dynamik am Arbeitsplatz beeinflussen können.
  • Die langfristigen Karriereauswirkungen für Handwerker, die sichtbare Piercings tragen.

Diese Diskussionen können dazu beitragen, Mythen zu zerstreuen und ein realistischeres Bild der heutigen Arbeitskultur im Handwerk zu zeichnen, in der Piercings eine immer größere Rolle spielen.

Fallstudien können hier besonders wertvoll sein, indem sie konkrete Beispiele dafür liefern, wie einzelne Betriebe oder Personen mit den Herausforderungen und Chancen umgegangen sind, die Piercings mit sich bringen. Sie können auch aufzeigen, welche Strategien zur Integration von Piercings in das professionelle Umfeld erfolgreich waren. Durch die Sammlung und Analyse solcher Fallstudien können Best Practices entwickelt werden, die anderen Handwerkern helfen, ihre Piercings zu einer bereichernden Ergänzung ihrer beruflichen Identität zu machen.

Zukunftsausblick

Die Zukunft der Piercings in der Handwerksbranche ist dynamisch, mit sich entwickelnden Trends und innovativen Ansätzen, die die Integration von Körperschmuck in den Arbeitsalltag betreffen.

Trends und Entwicklungen bei Piercings im Handwerksbereich

Die gesellschaftliche Akzeptanz von Piercings schreitet voran, und diese Entwicklung findet auch in handwerklichen Berufen statt. Zukünftige Trends könnten beinhalten:

  • Eine steigende Normalisierung von Piercings in allen Arbeitsumgebungen, einschließlich konservativerer Handwerksbranchen.
  • Entwicklung von branchenspezifischem Piercing-Schmuck, der Sicherheitsstandards entspricht und gleichzeitig stilvoll ist.
  • Zunehmende Diskussionen über Piercings in der Arbeitswelt in berufsständischen Vereinigungen und bei der Gestaltung von Arbeitskleidungsrichtlinien.
  • Verstärkte Forschung zu Materialien und Designs, die sichere und hygienische Lösungen für Piercings am Arbeitsplatz bieten.

Diese Entwicklungen könnten die Art und Weise, wie Handwerker ihre Piercings tragen und wahrnehmen, grundlegend verändern.

Um Piercings erfolgreich in die Handwerksarbeit zu integrieren, sind innovative Ansätze notwendig:

  • Die Entwicklung von Piercing-freundlichen Sicherheitsequipments, wie beispielsweise Helme oder Schutzbrillen, die Platz für Ohrschmuck bieten, ohne die Sicherheit zu kompromittieren.
  • Bildungsinitiativen und Workshops, die Aufklärung über die richtige Pflege und den Umgang mit Piercings am Arbeitsplatz bieten.
  • Die Schaffung eines Dialogs zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern, um Bedenken zu adressieren und eine Kultur der Inklusion zu fördern.
  • Technologische Innovationen, wie zum Beispiel der Einsatz von biokompatiblem Material, das Infektionsrisiken minimiert und gleichzeitig dauerhaft tragbar ist.

Mit solchen Ansätzen könnten Handwerker ihre Individualität durch Piercings ausdrücken, ohne ihre professionelle Rolle oder Sicherheit zu kompromittieren. Der fortschrittliche Umgang mit Piercings kann auch dazu beitragen, das Handwerk als modernen und offenen Arbeitsbereich zu positionieren, der Vielfalt und persönliche Ausdrucksformen wertschätzt.

Fazit

Die Auseinandersetzung mit dem Thema Piercings im Handwerksbereich hat eine Reihe wichtiger Aspekte aufgezeigt:

  • Piercings sind Teil der individuellen Ausdrucksweise und gewinnen auch in traditionellen Berufsfeldern wie dem Handwerk zunehmend an Akzeptanz.
  • Die historische Entwicklung zeigt, dass Körperschmuck schon immer eine Rolle in verschiedenen Kulturen gespielt hat, einschließlich derer, die handwerklich orientiert sind.
  • In Bezug auf die Arbeitskultur wird deutlich, dass Piercings mittlerweile oft als Teil der persönlichen und professionellen Identität akzeptiert werden, obwohl die Reaktionen je nach Arbeitsumfeld variieren können.
  • Sicherheitsaspekte sind entscheidend, da Piercings Risiken am Arbeitsplatz mit sich bringen können. Dazu zählen Verletzungsgefahr und hygienische Bedenken.
  • Pflege und Hygiene von Piercings sind nicht nur für die persönliche Gesundheit, sondern auch für das professionelle Erscheinungsbild wichtig.
  • Der Einfluss von Piercings auf die Professionalität kann stark variieren, aber ein bewusster und angepasster Umgang kann negative Wahrnehmungen minimieren.
  • Interviews und Fallstudien haben gezeigt, dass viele Handwerker positive Erfahrungen mit ihren Piercings machen, wobei die sozialen und beruflichen Auswirkungen beachtet werden müssen.
  • Der Zukunftsausblick ist vielversprechend, mit Trends, die auf eine weiter steigende Akzeptanz und innovative Ansätze zur Integration von Piercings in die Handwerksarbeit hindeuten.

Aus persönlicher Sicht lässt sich feststellen, dass die Integration von Piercings in den Handwerksbereich nicht nur ein Zeichen von gesellschaftlichem Wandel ist, sondern auch eine Chance für die Branche darstellt, sich als vielfältig und zeitgemäß zu präsentieren. Während Sicherheit und Professionalität weiterhin von höchster Wichtigkeit sind, ermöglicht ein offener Umgang mit Körperschmuck die Schaffung einer inklusiven Arbeitsumgebung, die Talent und Individualität fördert.

Der Ausblick ist optimistisch: Es ist zu erwarten, dass sich die Bedeutung von Piercings im Handwerk weiterentwickeln und normalisieren wird. Insbesondere die jüngere Generation von Handwerkern dürfte die Trends vorantreiben und für eine Umgebung sorgen, in der Piercings als Teil des persönlichen und beruflichen Selbst anerkannt werden. Mit fortschreitender Entwicklung im Bereich der Sicherheitsstandards und der Materialwissenschaft dürften sich auch die praktischen Bedenken verringern.

Letztendlich ist zu hoffen, dass Piercings im Handwerk nicht nur toleriert, sondern als Bereicherung des kulturellen Ausdrucks am Arbeitsplatz geschätzt werden.

Anzeige
Bestseller No. 1
Multi Piercing Set 120x Edelstahl silber Mix...
  • Material: Edelstah , Typ: Körperschmuck.Diese...
  • Nadel: 1.2mm (16 ga) / 10mm, Nadel Lange: 8mm ,1.2mm (16 ga)...
  • 120 Pierce Body Piercing Lot, Bauchnabelring,...
1,65 EURBestseller No. 2
Briana Williams 6stk Lippenpiercing Labret Stecker...
1.762 Bewertungen
Briana Williams 6stk Lippenpiercing Labret Stecker...
  • Sie werden 6stk Piercing Labret Lippe Stecker Set erhalten.
  • Stabstärke: 16G (1,2mm), Stablänge: 6mm,...
  • Zuverlässige Qualität: Aus Chirurgenstahl.
Bestseller No. 3
Yolev 32 Stück Hufeisenringe Chirurgenstahl 16G...
  • Yolev Hufeisenringe, Chirurgenstahl, 16 g, verschiedene...
  • Marke: Yolev
  • Produkttyp: Piercing-Schmuck
2,00 EURBestseller No. 4
JeweBella 20 Stück 16G Knorpel Ohrstecker...
  • Helix Knorpel Ohrstecker für Damen Mädchen: Bei einer...
  • Helix Piercing Chirurgenstahl: Die Tragus ohrstcker bestehen...
  • Größe der Piercing Ohr Silber/Gold: Knorpel Ohrstecker: 16...