Rook Daith Piercing
Rook Daith Piercing Vershinin89/shutterstock.com

Das Rook-Piercing: Alles, was Sie über das Ohrpiercing wissen müssen

Wenn du auf der Suche nach einem interessanten und einzigartigen Piercing bist, könnte das Rook-Piercing die perfekte Wahl für dich sein. Dieses relativ seltene Ohrpiercing erfreut sich dank seines einzigartigen Aussehens und des fehlenden historischen Hintergrunds immer größerer Beliebtheit. In diesem Artikel erfährst du alles, was du über Rook-Piercings wissen musst – von der Geschichte bis zur Nachbehandlung. Außerdem geben wir Tipps für die Auswahl eines seriösen Piercers. Wenn du also mit dem Gedanken spielst, dir ein Rook-Piercing stechen zu lassen, lies weiter!

Ohrpiercing Arten

Das Ohrpiercing - Varianten und Bezeichnungen
Das Ohrpiercing – Varianten und Bezeichnungen VectorMine/shutterstock.com

Was ist ein Rook-Piercing?

Ein Rook-Piercing ist eine Art von Piercing, das durch die Antihelix geht, also den Knorpelrücken, der die Helix von der Concha trennt. Rook-Piercings werden häufig mit einem gebogenen Barbell gestochen, es können aber auch andere Arten von Schmuck verwendet werden. Rook-Piercings sind eine relativ neue Art von Piercings, die erstmals in den frühen 1990er Jahren durchgeführt wurden. Sie erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, sind aber nicht so verbreitet wie andere Piercings

Wie pflegt man ein Rook-Piercing

Rook-Piercings können etwas empfindlicher sein als andere Piercings, deshalb ist es wichtig, dass du sie richtig pflegst. Reinige dein Rook-Piercing jeden Tag mit einer Kochsalzlösung und vermeide es so oft wie möglich, es zu berühren. Bis das Piercing abgeheilt ist, solltest du auch nicht schwimmen oder irgendwie mit Wasser in dem Bereich in Berührung kommen. Es kann bis zu sechs Monate dauern, bis ein Rook-Piercing vollständig verheilt ist, also hab Geduld und pass gut darauf auf!

Rook Piercing Heilungzeit

Rook-Piercings sind eine beliebte Wahl für alle, die ihren Ohren ein gewisses Flair verleihen wollen. Was viele Menschen jedoch nicht wissen, ist, dass sie eine gewisse Heilungszeit benötigen. Je nach Körperbau kann es zwischen sechs und acht Wochen oder sogar bis zu 6 Monaten dauern, bis das Rook-Piercing vollständig verheilt ist. Das liegt zum Teil daran, dass der Rook an einer relativ schwierigen Stelle des Ohrs sitzt, die sauber und frei von Bakterien zu halten ist.

Trotz der Heilungszeit sind die meisten Menschen der Meinung, dass sich das Rook-Piercing aufgrund des zusätzlichen Stils und der Einzigartigkeit, die es ihrem Aussehen verleiht, durchaus lohnt. Wenn Sie erwägen, sich ein Rook-Piercing stechen zu lassen, sollten Sie sich genau informieren und wissen, worauf Sie sich einlassen, damit Sie eine fundierte Entscheidung darüber treffen können, ob dies die richtige Wahl für Sie ist.

Rook Piercing Schmerzen

Rook-Piercings sind dafür bekannt, dass sie zu den schmerzhaftesten Piercings gehören, die man sich stechen lassen kann. Das liegt daran, dass sich der Rook in einem sehr empfindlichen Bereich des Ohrs befindet. Die meisten Menschen berichten, dass der Schmerz unerträglich ist und noch einige Tage nach dem Piercen anhält. Wenn du erwägst, dir ein Rook-Piercing stechen zu lassen, solltest du dich auf starke Schmerzen einstellen!

Rook Piercings Kosten

Die Kosten für ein Rook-Piercing können variieren, je nachdem, wo man es sich stechen lässt. Im Allgemeinen sind sie jedoch weniger kostspielig als andere, populärere Piercings und es sollten mit einem Preis zwischen 50 bis 80 Euro gerechnet werden. Es dauert in der Regel zwischen 4 und 6 Wochen, bis ein Rook-Piercing vollständig verheilt ist, also bedenke das, wenn du darüber nachdenkst, dir eines stechen zu lassen.

Ablauf Rook Piercings Stechen

Rook-Piercings werden in der Regel mit einer gebogenen Nadel oder einem Receiving Tube durchgeführt, um den umliegenden Knorpel nicht zu beschädigen. Nachdem der Piercer die gewünschten Eintritts- und Austrittsstellen markiert hat, desinfiziert er die Stelle und sticht sie dann mit der Nadel durch.

Piercingschmuck für ein Rook Piercing

Rook-Piercings können mit verschiedenen Schmuckstücken durchgeführt werden, aber ein gebogener Barbell (Micro Curved Barbell) ist oft die beste Option, da er weniger Druck auf den umliegenden Knorpel ausübt. Es dauert in der Regel etwa drei bis vier Monate, bis ein Rook-Piercing vollständig verheilt ist.

Risiken beim Rook-Piercing

Wie jede andere Art von Piercing birgt auch das Rook-Piercing einige Risiken. Eines der häufigsten Risiken ist eine Infektion, die durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden kann, z. B. durch eine unsaubere Umgebung oder unsaubere Ausrüstung. Es ist wichtig, dass du dein Piercing richtig pflegst, um Infektionen zu vermeiden.

Ein weiteres Risiko im Zusammenhang mit Rook-Piercings ist die Migration oder Abstoßung. Dies geschieht, wenn der Körper versucht, den Schmuck aus der Piercingstelle herauszudrücken oder herauszuziehen, und kann zu einer Reihe von Problemen wie starken Blutungen, Schmerzen und Infektionen führen. Um das Risiko einer Auswanderung oder Abstoßung zu verringern, müssen Sie sicherstellen, dass Sie Erstpiercingschmuck verwenden und alle Nachsorgeanweisungen befolgen.

Häufige Leserfragen zum Thema Rook Ohrpiercing

Wie schmerzhaft ist ein Rook Piercing?

Antwort: Es kann ziemlich schmerzhaft sein, da der Rook eine relativ empfindliche Stelle ist. Piercings werden im Allgemeinen als schmerzhafter empfunden, wenn sie an Stellen mit vielen Nervenenden angebracht sind.

Die gute Nachricht ist, dass der Schmerz in der Regel relativ schnell nachlässt, nachdem das Piercing gestochen wurde. Die meisten Menschen sind der Meinung, dass die Schmerzen erträglich sind und das Ergebnis es wert ist. Informieren Sie sich einfach, bevor Sie sich piercen lassen, damit Sie wissen, was Sie erwartet. Und zögern Sie nicht, mit Ihrem Piercer zu sprechen, wenn Sie nach dem Stechen Ihres Rook Piercing Schmerzen oder Unwohlsein verspüren.

Wie gefährlich ist ein Rook Piercing?

Rook-Piercings sind genauso gefährlich wie andere Piercings, können aber dennoch zu Infektionen führen, wenn sie nicht richtig gepflegt werden.

Zu den Risiken, die mit Rook-Piercings verbunden sind, gehören Schwellungen, Rötungen, Schmerzen, Blutungen und Infektionen. Es ist wichtig, das Piercing sauber und trocken zu halten, um Infektionen zu vermeiden. Schwellungen und Rötungen lassen sich durch eine kalte Kompresse auf der Stelle lindern. Schmerzen und Blutungen lassen sich durch die Verwendung einer betäubenden Creme vor dem Piercing und durch den Verzicht auf Alkohol für 48 Stunden nach dem Piercing verringern.

Wie lange braucht ein Rook zum verheilen?

Es dauert etwa sechs bis acht Wochen, bis ein Rook-Piercing vollständig verheilt ist. Während des Heilungsprozesses ist es wichtig, die Stelle sauber und trocken zu halten.

Rook-Piercings können wandern und abgestoßen werden. Deshalb ist es wichtig, dass du dich an einen seriösen Piercer wendest, der weiß, wie man dieses besondere Piercing sicher durchführt.

Was ist das schmerzhafteste Piercing?

Das schmerzhafteste Piercing ist ein Septum-Piercing. Viele Menschen empfinden das Stechen an der Nasenscheidewand als sehr schmerzhaft.

Anzeige
Vorheriger ArtikelIndustrial Piercing: Alles, was Sie wissen müssen
blank
Als Inhaber und Autor beschäftige ich mich seit Jahren mit dem Thema Körperkunst - Speziel mit dem Thema Tattoo und Piercing.