Anzeige:
HomePiercingAugenbrauenpiercing - Heilungszeit Schmerzen Schmuck

Augenbrauenpiercing – Heilungszeit Schmerzen Schmuck

Augenbrauenpiercing – Heilungszeit Schmerzen Schmuck

Das Augenbrauenpiercing ist ein Oberflächenpiercing, ohne vielsagende Bedeutung. Dies heißt, dass dieses Piercing keine symbolische oder sexuelle Bedeutung hat. Das Augenbrauenpiercing dient einzig und allein der Ästhetik des Trägers und ist absolut beliebt.

Das dieses Piercing so beliebt ist, liegt wohl auch ein wenig an der Tatsache, dass es unkompliziert zu stechen ist und von Menschen jeden Alters getragen werden kann. Schon lange ist die Zeit vorbei, wo nur Männer das Piercing am Auge getragen haben! 

In der heutigen Zeit tragen Frauen und auch junge Menschen dieses Piercing sehr gerne und wir bieten den passenden Schmuck, damit das Augenbrauenpiercing auch auf jeden Fall beachtet wird. 

Das Augenbrauenpiercing wird wie der Name schon verrät, an der Augenbraue getragen. Es ist ein Piercing was mit einem Ball Closure Ring oder einem Curved Barbell gestochen wird und das meist vertikal durch die Augenbraue. Auch horizontal kann man sich dieses Piercing stechen lassen, was aber noch recht selten ist.

Schmuck Materialen

Für das Augenbrauenpiercing können unterschiedliche Materialien verwendet werden, so ist PTFE sehr gut verträglich, Chirurgenstahl 316 L Stahl, Titan, Silber und mehr. Alle Materialien sind natürlich erprobte Materialien.

Die Geschichte des Augenbrauenpiercings

Manche Piercings haben eine kulturelle Geschichte, das Augenbrauenpiercing aber nicht. Es entstand in den 1980er Jahren und wurde erstmals bei Musikern oder anderen Menschen gesehen. An Beliebtheit gewann es aber erst in den 1990er Jahren.

Augenbrauen Piercing Stechen

Wie schon bemerkt, kann man sich das Augenbrauenpiercing vertikal oder auch horizontal stechen lassen. Es handelt sich um ein Oberflächenpiercing, bei dem sich Ein- und Austrittskanal auf einer gleichen Ebene befinden. Der Stichkanal ist von wenig Gewebe umgeben.

Der Piercer wird vor dem Stechen erst einmal die Hautpartie desinfizieren und die Ein- und Ausstichstelle markieren. Dann wird sie mit einer Klemmzange fixiert, bevor sie mit einer besonderen Nadel durchstochen wird.

- Anzeige -
blank
Jan Oliver Fricke
Als Inhaber und Autor beschäftige ich mich seit Jahren mit dem Thema Körperkunst - Speziel mit dem Thema Tattoo und Piercing.

Werbung