Heilungszeiten Piercings

Heilungszeiten Piercings

Ollyy/shutterstock.com

Die Verschiedenen Heilungszeiten von Piercings

Wer sich für ein Piercing entschieden hat, bekommt damit einen angesagten und trendigen Körperschmuck. Ist das Studio des Vertrauens gefunden und das Piercing gestochen, beginnt die Zeit – in der die noch offene Wunde versorgt werden muss.

Damit sich die Piercing Heilungszeiten nicht unnötig verlängern, sollte einiges bei der Pflege beachtet werden. Während einige Wunden schon innerhalb einer Woche verheilt sind, können andere Piercing Heilungszeiten aber auch bis zu 9 Monate andauern.

Unterschiede zwischen den Piercing Heilungszeiten

Grundsätzlich ist in erster Linie die jeweilige Körperregion ausschlaggebend dafür, wie sich die Piercing Heilungszeiten gestalten. Körperstellen, an denen besonders wenig oder gar keine Reibung stattfindet, heilen meist recht schnell ab. Ähnlich verhält es sich mit vielen Intim – Piercings, welche oft durch Eigenurin eine regelmäßige, natürliche Desinfektion bekommen und dadurch in recht kurzer Zeit abheilen. Neben den Körperregionen spielen aber auch die Pflege der offenen Wunde und ebenso die Abwehrkräfte des Körpers eine wichtige Rolle. Nur durch fachgerechten Umgang mit dem frischen Piercing kann die Wunde komplikationslos abheilen.

Hinweise zur Pflege der Wunde

Ein frisch gestochenes Piercing ist in erster Linie eine offene Wunde, welche ausreichend gepflegt und versorgt werden sollte. Jede Wunde in jeder Körperregion muss vor Keimen und Bakterien geschützt werden. Dies bedeutet grundsätzliches Hände waschen vor dem Berühren eines frischen Piercings. Zusätzlich stehen unterschiedliche Produkte zur Verfügung, mit denen ein frisch gestochenes Piercing versorgt werden kann. Diese sollten regelmäßig und auch nur für das dafür bestimmte Piercing angewendet werden, da nicht jedes Produkt für jede Körperregion geeignet ist. Ein frisches Piercing sollte mindestens 6 Monate ohne Unterbrechung getragen und weder gedreht noch heraus genommen werden, sofern sich noch erkennbare Ablagerungen am Stichkanal befinden. Doch auch zu viel Pflege kann sich durch überhöhte Reizung der Wunde negativ auf die Heilungszeit auswirken. Aus diesem Grund sollte ein unterstützendes und zur Desinfektion verwendetes Präparat auch immer nur nach Anleitung benutzt werden.

Welches Piercing benötigt welche Zeit zum Heilen

Je nach Körperregion sind auch Umwelteinflüsse oder die normalen, alltäglichen Belastungen ausschlaggebend für die Piercing Heilungszeiten. Wenig Zeit benötigen beispielsweise Piercings in der Zunge oder am Lippenbändchen. Hierbei nimmt die Heilung lediglich 1 bis 2 Wochen in Anspruch. Zwischen 4 bis 8 Wochen benötigen die Piercings in Nasenflügel, Vorhaut, Lippe, Augenbraue und Ohr. Ein Piercing im Knorpel des Ohres allerdings kann durchaus bis zu 9 Monaten benötigen, um vollständig zu heilen. Ein Nabel – Piercing benötigt im Gegensatz dazu zwischen 3 bis 6 Monaten.

NO COMMENTS

LEAVE A REPLY