Das Bauchnabelpiercing

Das Bauchnabelpiercing

Chris Tefme/shutterstock.com

Das Bauchnabelpiercing

Das Bauchnabelpiercing ist ein recht begehrtes Piercing, was üblicherweise in die Hautfalte gestochen wird, die um den Bauchnabel sitzt. Mittlerweile kann man dabei wählen, ob dieses Piercing oberhalb oder unterhalb des Nabels gestochen werden soll, der Sitz ist vertikal. Dieses Piercing wird vor allem von Frauen getragen und die Mehrheit entscheidet sich dabei für den oberen Bauchnabelrand.

Die Geschichte

Das Schmücken des Nabels  gibt es schon recht lange und es ist aus rituellen, wie auch aus ästhetischen Gründen ins Leben gerufen worden. Das Bauchnabelpiercing selbst hat keinen historischen Hintergrund und konnte sich in den 1990er Jahren etablieren. Manche Menschen behaupten zwar, dass dieses Piercing aus Ägypten stammt und dort schon viel länger praktiziert worden ist, aber eindeutige Beweise gibt es dafür nicht.

Das Bauchnabelpiercing ist in der heutigen Zeit sehr beliebt und wird am meisten von Frauen getragen. Wahrscheinlich ist dieses Piercing so modern geworden, weil man es durch Kleidung verdecken kann und im Gegensatz zu einem Gesichtspiercing so nicht auffällt, wenn man es nicht gerade wünscht. Gerade im Beruf wird viel Wert darauf gelegt, dass man ein Piercing oder auch ein Tattoo nicht sieht, vor allem wenn mit Kunden zusammen gearbeitet wird.

Das Bauchnabelpiercing hat keinen historischen Hintergrund, dafür aber einen in der Popkultur, denn schon 1993 war es in einem Musikvideo von Aerosmith zu sehen.

Stechen des Piercings

Wer sich das Bauchnabelpiercing stechen lassen möchte, kann zwischen der oberen und unteren Hautfalte des Bauchnabels wählen. Gestochen wird es in der Regel im Liegen, damit der Piercer eine leichtere Arbeit hat. Ebenso soll aber auch der Kreislauf stabil gehalten werden. Bei diesem Piercing beginnt alles damit, dass die Ein- und Ausstichstelle markiert wird und mit einer Piercing Klemme fixiert wird. Dann wird es mit dem peripheren Venenkatheter gestochen.

Schmuck für das Bauchnabelpiercing

Der Schmuck für das Bauchnabelpiercing ist recht vielfältig. Oft wird der Curved Barbell gewählt, der zwei unterschiedlich große Kugeln aufweist die man aufschrauben kann. Eine der Kugeln, meistens die größere, dient eigentlich nur zur Dekoration und ist von daher auch mit verschiedenen Dingen versehen. Es kann eine Gravur sein, ein kleiner Ring, ein Kristall oder anderes.

Hat man sich gerade erst das Bauchnabelpiercing stechen lassen, sollte man auf jeden Fall beachten, dass der Ball Closure Ring noch nicht getragen werden sollte, da es mit diesem Schmuck bei einem Ersteinsatz oft zu Infektionen kommt. Am besten geeignet als Ersteinsatz ist ein Schmuck aus PTFE Material, denn dieser ist recht weich und vor allem beweglich. Hinzu kommt noch der Fakt, dass PTFE auch allergieneutral ist, was vielen Trägern entgegen kommt.

Heilung des Bauchnabelpiercings

Obwohl das Bauchnabelpiercing sehr beliebt ist und auch schnell gestochen werden kann, ist es eines der Piercings was eine lange Heilzeit benötigt. Dies liegt daran, dass der Bauchnabel fast immer irgendwelchen Reizen ausgesetzt ist, ob man sich nun bewegt oder bestimmte Kleidung trägt oder anderes. Man muss dieses Piercing sehr gut pflegen und mit einer Heilung von 4-6 Wochen rechnen. Bei manchem Menschen kann es sogar Monate oder bis zu einem Jahr dauern, bis das Piercing vollständig abgeheilt ist. Man sollte auf jeden Fall den Erstschmuck bis zur vollständigen Abheilung tragen!

SHARE

NO COMMENTS

LEAVE A REPLY